Aktuelle Informationen zur Schule

 

 

Oberhausen, 01.02.2021

 

Informationen zu dem erweiterten Angebot für alle Klassen und Jahrgangstufen 1 bis 13 vom 1. Februar bis 12. Februar 2021 finden Sie hier.

 

Wer kann an dem erweiterten Angebot teilnehmen?

Das erweiterte schulische Unterstützungsangebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 13, die aus Sicht der Lehrkräfte beim Distanzunterricht ohne Aufsicht Probleme haben und gezielte Unterstützung benötigen.

Teilnehmen können ausschließlich Schülerinnen und Schüler, denen von der Schulleitung auf Initiative der Lehrkräfte ihres Kollegiums ein entsprechendes Angebot unterbreitet wurde. Die Annahme des Angebots ist freiwillig. Eine Anmeldung seitens der Eltern ist nicht möglich.

 

Wie vielen Schülerinnen und Schülern kann die Schule ein solches Angebot unterbreiten?

Grundsätzlich gilt, dass der Präsenzunterricht aus Gründen des Infektionsschutzes ausgesetzt ist. Aus diesem Grund soll das erweiterte Angebot für alle Klassen und Jahrgangsstufen 1 bis 13 nicht dazu führen, dass eine Vielzahl von Schülerinnen und Schüler oder gar ganze Lerngruppen in die Schule geholt werden. Das Angebot soll mit Augenmaß und nur dort, wo es nach den Erfahrungen der Lehrkräfte notwendig ist, unterbreitet werden.

 

Welche Regelungen gelten für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsdarf oder im Gemeinsamen Lernen?

Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsdarf oder im Gemeinsamen Lernen können ebenfalls an dem erweiterten schulischen Unterstützungsangebot teilnehmen, sofern Ihnen von der Schulleitung ein entsprechendes Angebot unterbreitet worden ist.

 

In welchem Zeitumfang wird das erweiterte Angebot angeboten?

Das erweiterte schulische Unterstützungsangebot findet zeitlich im Umfang des regulären Unterrichtszeitraums statt, der im Normalbetrieb stattfinden würde. Individuelle Absprachen zu den Teilnahmezeiten können vor Ort getroffen werden.

 

Was findet in dem erweiterten Angebot statt?

Im Rahmen des erweiterten schulischen Unterstützungsangebotes wird Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, am Distanzunterricht ihrer jeweiligen Lerngruppe in geeigneten Räumlichkeiten der Schule teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler werden von schulischem Personal beaufsichtigt und dabei unterstützt, ihre im Distanzunterricht bereitgestellten Aufgaben zu erledigen. Zusätzlicher Präsenz- oder Förderunterricht findet nicht statt.

 

Welches Personal wird im erweiterten Angebot eingesetzt?

Die Aufsicht wird von sonstigem schulischen Personal durchgeführt oder von Lehrkräften, die in dieser Zeit nicht im Distanzunterricht eingesetzt sind. Über den Einsatz entscheidet die Schulleitung. Über die Einbeziehung des Personals im offenen Ganztag und weiterer schulischer Betreuungsangebote sowie über weiteres in Schulen tätiges Personal, das nicht im Landesdienst ist, wird vor Ort in Abstimmung mit den Trägern entschieden.

 

Wie werden die Gruppen gebildet?

Die konkrete Gruppeneinteilung wird vor Ort geregelt. Eine Durchmischung mit bereits bestehenden Betreuungsgruppen (Betreuung während des Aussetzens des Präsenzunterrichts) ist zu vermeiden.

 

Welche Hygieneregeln sind einzuhalten?

Es gelten die Vorgaben der Coronabetreuungsverordnung für die Ganztagsbetreuung. Danach besteht die Verpflichtung mindestens zum Tragen einer Alltagsmaske für das Personal, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht einzuhalten ist. Für Schülerinnen und Schüler gilt die bisherige Maskenpflicht im Schulgebäude und auf dem Schulgelände, solange sie sich nicht in der festen Gruppe in den Betreuungsräumen und in definierten Bereichen des Außengeländes aufhalten. Hier müssen sie keine Alltagsmaske tragen. Für regelmäßiges Lüften (20/5 Regel) und Händewaschen ist zu sorgen.

 

Wird ein Mittagessen angeboten?

An Schulen mit regulärer Mittagsverpflegung wird diese vor Ort durch die Schulträger geregelt.

 

Werden dem schulischen Personal Masken zur Verfügung gestellt?

Für den Zeitraum zwischen dem 1. Februar 2021 und dem 14. Februar 2021 werden für das aufsichtführende Personal (sonstiges schulisches Personal und gegebenenfalls auch ein Teil der Lehrkräfte) im erweiterten Angebot FFP2-Masken zur Verfügung gestellt. Pro vollem Präsenztag ist eine Ausstattung mit zwei FFP-2 Masken vorgesehen. Die Beschaffung und Verteilung soll über die Schulträger erfolgen. Die Bedarfe werden den Schulträgern über die jeweilige Schulleitung gemeldet.

 

 

 

 

 

Oberhausen, den 08.01.2021

 

Liebe Eltern,

anbei finden Sie die Anmeldung zur Betreuung eines Kindes während des Distanzunterrichts.

 

 

Hier klicken und downloaden!
Anlage Anmeldung Betreuung bis zum 31. J[...]
PDF-Dokument [547.2 KB]

 

 

Maskenpflicht
Auf dem gesamten Schulgelände gilt die Maskenpflicht. Auch für die Kinder gilt die Maskenpflicht. Nach den Vorgaben des Landes müssen die Kinder stets eine Maske tragen und dürfen diese nur abnehmen, wenn sie in der Klasse an ihrem festen Platz sitzen. Das bedeutet, dass die Kinder ihre Maske in den Fluren und auf dem Schulhof in den Pausen ebenso wie beim Aufstehen vom Platz tragen müssen. Sie als Eltern tragen die Verantwortung, dass Ihr Kind jeden Tag eine saubere Maske dabei hat. Einmalmasken dürfen auch nur einen Tag benutzt werden und Stoffmasken müssen jeden Tag gewaschen werden!

 

Hygienebedingte Verhaltensregeln
Ebenso wie die Maskenpflicht müssen wir weitere Hygienevorgaben beachten: Vor dem Unterricht und nach den Pausen müssen alle Kinder die Hände gründlich waschen. Es gibt einen festen Sitzplan in jedem Klassenraum, der dokumentiert werden muss. Nach Möglichkeit soll die Abstandsregel beachtet werden. Vor Schulbeginn und zum Ende der Pause stellen sich alle Kinder an ihren festen Aufstellplätzen auf. Wichtig ist: Bei auch kleineren Erkältungssymptomen muss ihr Kind direkt zu Hause bleiben. Bei leichten Symptomen, wie Sie in der kalten Jahreszeit häufig vorkommen, lautet die Vorgabe, dass Sie Ihr Kind 24 Stunden zu Hause beobachten und wenn sich keine Besserung einstellt einen Arzt aufsuchen. Kinder die in der Schule Erkältungssymptome zeigen, werden umgehend separiert betreut und müssen von den Eltern abgeholt werden. Sollte jemand aus Ihrem Haushalt, Sie selbst, Ihr Kind oder Geschwister, positiv auf Covid-19 getestet werden, müssen Sie dies umgehend der Schule mitteilen. Das Betreten des Schulgeländes ohne Termin ist untersagt und führt zu einem Verweis!
Auch wir sind über diese Maßnahmen nicht glücklich, sie sind allerdings erforderlich.

 

 

 

Alle wichtigen Informationen und Hilfen finden Sie hier:

 

 

Hilfen - Telelfonseelsorge

 

Meldungen des Schulministeriums und der Stadt Oberhausen 

 

Links für Online-Angebote

 

Erreichbarkeit der Schule

 

Rede der Bundeskanzlerin - Ansprache von Frau Merkel

 

Betreten des Schulgeländes 

 

Der Zugang zur Schule  ist nur noch erlaubt

für Kinder in der Notbetreuung (Anmeldung erforderlich) 

sowie für Mitarbeitende.
 

Das Betretungsverbot gilt für das gesamte Schulgelände, auch den Schulhof.

 

Liebe Gäste!

Herzlich willkommen auf unserer Homepage!

Wir freuen uns Sie und Euch auf unserer Schulhomepage zu begrüßen!

Hier möchten wir unsere Schule vorstellen und über aktuelle Ereignisse berichten.

Gerne laden wir Sie und Euch zum Stöbern auf unseren Seiten ein.
Auch finden Sie und Ihr hier wichtige Informationen rund um unsere Schule und den Offenen Ganztag!

Die wichtigsten Links auf einen Blick

 

 

 

Osterfelder-Heide-Schule

 

Anschrift:

GGS Osterfelder-Heide-Schule

Kapellenstr. 14

46117 Oberhausen

 

Telefon Sekretariat/Schulleitung:

0208/4378940

 

Telefon Offener Ganztag:

0208/4378945

 

Fax Sekretariat:

0208 4378947

 

Mail:

osterfelder-heide-schule@oberhausen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Osterfelder-Heide-Schule